Faszientherapie (Faszien­distorsions­modell/FDM)

Lange war die Faszientherapie in der Schweiz weitreichend unbekannt, doch erreichte sie in den letzten Jahren wegen der hohen Erfolgsrate in der Schmerzbehandlung immer mehr Beliebtheit in der Physiotherapie.

Doch was ist Faszientherapie?

In der FDM-Faszientherapie werden durch Fehlhaltung und Fehlbewegung schmerzhaft verformte Faszien (Bindegewebsfasern, welche unseren ganzen Körper dreidimensional durchziehen) durch verschiedene manuelle Techniken korrigiert und gelöst. Die Verbesserung von Schmerzen und Beweglichkeit ist sofort spürbar und der Erfolg direkt überprüfbar.  Das bedeutet Sicherheit für uns und unsere Patienten. Die FDM Faszientherapie ist systemisch und lösungsorientiert.  Dementsprechend werden unsere Patienten in das Behandlungsgeschehen einbezogen und die Ziele gemeinsam formuliert.

Die Therapie kann schmerzhaft sein. Der Schmerz wird jedoch als ein «Wohlschmerz» beschrieben, der gut ertragen wird und nicht gefährlich ist.

Die Faszientherapie hilft bei:

  • Akuten und chronischen Schmerzen und Verspannungen am gesamten Bewegungsapparat, von den Zehenspitzen bis zum Scheitel. Auch solche Schmerzen, welche als schwer behandelbar gelten.
  • Verklebte und Verformte Faszien nach Operationen oder Unfällen
Behandlungskonzepte